AKTUELLES

WERKE

DOKUMENTE

BIOGRAPHIE

 
     
   
  Wissenschaftliche
Romane & Essays
Vorträge & Schriften
  Artikel & Beiträge
  Foreign Publications
KUNST IST KONSERVATION UND REVOLUTION
S. 9

KULTUR. ZEIT. GESELLSCHAFT.
Brucknerfestreden 1977 - 1998

Herausgeber: Wolgang Winkler, Wolfgang Lehner

Edition Brucknerhaus, 1999

ISBN 3-9500999-0-5
DIE WISSENSCHAFTLICH-TECHNISCHE REVOLUTION UND DIE REVOLUTION DES MENSCHEN

S. 9

MENSCH UND TECHNIK
Die technisch-wissenschaftlichen Vorträge auf der Deutschen Industrieausstellung Berlin 1970

Colloquium Verlag, Berlin, 1971, 191 S.
BERGEDORFER GESPRÄCHSKREISE
Die "unterentwickelten" hochindustrialisierten Gesellschaften

21. Tagung am 28. Februar 1966 in Hamburg-Bergedorf

Referent: Friedrich Heer

<1, 1961 - 40, 1971>
 
DIALOG DER UNTERGRÜNDE
Referat IDC-Konferenz

CIDOC-Institut von Ivan Illich, Cuernavaca, Mexiko

S. 33

NEUES FORVM, April/Mai 1971
WOHLSTAND ALS ELEMENT DER HUMANITÄT
S. 115

LEISTUNGSVORRAUSSETZUNGEN DES WOHLSTANDES
Vereinigung für freies Unternehmertum, Schriftenreihe Heft 13

Schaffhausen, 1966, 132 S.
 
DIE ROLLE DES BUCHES IN DER GEISTES- UND MEINUNGSBILDUNG
Vortrag, gehalten anläßlich der Generalversammlung der Büchergilde Gutenberg am 26. Mai 1962

Wien, Verl. des Österr. Gewerkschaftsbundes, 1962, 30 S.
 
EXPERIMENT DES LEBENS
Von den Wegen in die Zukunft
Gesammelte Vorträge, Band 3

Geschichtsbild im Atomzeitalter; Das Abendland und das Kleine; Das Reich und die Erben; Der Mythos vom korrupten Westens; Die Prägung des russischen Untergrundes; Lebensangst und Nihilismus; Globale Elite; Nationale und universale Aspekte des europäischen Katholizismus - u. a. A.

Nürnberg, Glock und Lutz, 1957, 295 S.
MENSCH UNTERWEGS
Europäische und christliche Situationen
(Gesammelte Vorträge, Band 2)

Gück und Glückseligkeit; Horizonte europäischer Filmkunst; Gefahr und Chance der Kultur-Mittel in der industriellen Gesellschaft; Wirtschaft, Kunst, Freiheit; Phänomene des Sicherheitswahnes; Wie stirbt der Mensch heute; Europa, das Abendland heute; Christliche Selbstkritik - u. a. A.

Nürnberg, Glock und Lutz, 1956, 242 S.
TAUSEND JAHRE ABENDLAND
Friedrich Heer: Deutsche und europäische Perspektiven der Lechfeldschlacht

Walter Dirks: Der Christ und der Heide
Reinhold Schneider: Das Kreuz im Osten
Bruno Reifenberg: Der Mensch unter der Windrose

Verlag Die Brigg, Augsburg; Basel, 1955, 135 S.
SPRECHEN WIR VON DER WIRKLICHKEIT
Gesammelte Vorträge, Band 1

Gehorsam; Ein Wort nach rechts; Ein Wort nach links; Laie und Kleriker im Kampf um die Kirche; Religion und Fanatismus; Die Heilige des Atomzeitalters; Die Arbeiterpriester in Frankreich; Europa zwischen Ost und West - u.a. A.

Nürnberg, Glock und Lutz, 1955, 300 S.
DIE STUNDE DES CHRISTEN
"Drei Dinge fallen dem Heimkehrenden, wenn er in diesen Tagen durch die Strassen Wiens geht, ins Auge: der Schutt, die Leere, das Maskenspiel des Lebens. Nun handelt es sich hier bekanntlich nicht etwa um auf Wien beschränkte Zeitmomente, vielmehr um konstitutive Elemente des gegenwärtigen europäischen Lebens. Es sind, um es vorwegzunehmen, Elemente des Todes, eines organisierten Todes, der jedes Leben, das im Individuum, in der Person aufkeimen will, erstickt, zumindest mit einer starren Kruste zähen Schleims, amorphen Staubes umgibt - ein "Leben" also, das aus "Todeselementen" aufgebaut ist: dies ist unsere gegenwärtige Situation. (...) (Textauszug)
[der Vortrag wurde am 14. Mai 1946 an der Wiener Universität gehalten]

Schriftenreihe "Symposion"
Wien, Amandus-Ed., 1947, 58 S.
WARUM GIBT ES KEIN GEISTESLEBEN IN DEUTSCHLAND?

"Das neueste Buch von Friedrich Heer ist eine leidenschaftliche und zugleich geistvolle Analyse von Zeit und Zeitgenossen, ein Spiegel, in dem sich die Deutschen wiedererkennen sollen."

München, List, 1978, 295 S.
FRITZ WOTRUBA
Künstler unserer Zeit

St. Gallen, Erker-Verl., 1977, 157 S.
 
JUGEND ZWISCHEN HASS UND HOFFNUNG
"Friedrich Heer ist in den Jahren oft aufgefordert worden, direkt Stellung zu nehmen: ohne "Einkleidung", ohne historische Umschweife. Hier stellt er sich ganz persönlich: Jahrgang 1916, geboren in Wien, herangewachsen in einer Bürgerkriegssituation, Soldat im Zweiten Weltkrieg, "Heimkehrer" in eine mitteleuropäische Gesellschaft, die sich selbst immer weniger versteht.
Im Blick auf zwei Freunde, auf Reinhold Schneider und Theodor W. Adorno, skizziert er seine eigene Position: in Auseinandersetzung mit dem Schicksal der Jugend. Der Neuen Jugend, die heute weltweit in einen Kampf um ihre Zukunft gerät, beschossen wird von falschen Freunden, von offenen Feinden.
Kann diese Jugend sich selbst, als ein neuer Münchhausen, am eigenen Zopf aus dem Wasser ziehen? Friedrich Heer ist überzeugt: die Neue Jugend wird sich nur wirklich freikämpfen und den Schutt naher und ferne Vergangenheit überwinden, wenn sie sich selbst zu sehen wagt, sehen lernt."

Bechtle Verlag, München; Esslingen, 1971, 266 S.

ISBN 3-7628-0149-5
DAS GLÜCK DER MARIA THERESIA
"Das einzige wirkliche Glück auf dieser Welt ist eine glückliche Ehe..." ---Maria Theresia an Marie Antoinette

"Zum Glück gehört, dass es plötzlich, mitten im Fest, in der Feier, in einem Herzschlag zerbricht. Das ist der Tod des glücklichsten Ehemannes Europas, des Kaisers Franz I. ...
Föhn, im August 1765 in Innsbruck.
18. August. Der Kaiser kommt vom Ballett, auf dem Weg in der Innsbrucker Burg zur Kaiserin, lehnt er sich an die Tür eines Zimmers an. Er denkt nicht daran, dass in diesem Raum sein Vater vor fast einem Jahrhundert das Licht der Welt erblickt hat. Joseph, der Sohn, fängt ihn auf. Der Kaiser ist tot." (Textauszug S.82)

Wien [u.a.], Herold, 1966, 96 S.
ATHEISTEN UND CHRISTEN IN EINER WELT
S. 41

KIRCHE UND ZUKUNFT
Wilfried Daim: Rückkehr zur Brüderlichkeit
Friedrich Heer: Atheisten und Christen in einer Welt

August M. Knoll: Katholische Aktion und Aktion der Katholiken

Europa Verlag, Wien, 1963, 112 S.
ÖSTERREICH DAMALS, GESTERN, HEUTE

Wien, Österr. Bundesverl., 1962, 63 S.
 
SPRUNG ÜBER DEN SCHATTEN
Christsein ist kein Hobby

Titel der Originalausgabe: "Junger Mensch vor Gott"

"Die uns heute aufgegebene entscheidende Frage ist die, ob es uns gelingt, Weltoffenheit, wie sie vom modernen Weltbild her gefordert wird, und religiöse Tiefe, um die die letzte menschliche Sehnsucht ringt, miteinander in Einklang zu bringen. (...)"

Herder, Freiburg; Basel; Wien 1959, 1960
GLAUBE UND UNGLAUBE
Ein Briefwechsel

Friedrich Heer; Gerhard Szczesny
Dt. Orig.-Ausg. nach d. Manuskript d. Rundfunksendungen

München, List, 1959, 153 S.
 
ALLE MÖGLICHKEIT LIEGT BEI UNS
"In seinen zwei Meister-Essays "Der tote Gott und der grössere Gott" und "Ein reicheres Leben" streckt sich dem Menschen noch einmal die grosse Chance entgegen, den alten Göttern (einer pervertierten Zivilisation) zu entsagen und in Erkenntnis des einzigen Zieles in sich Ordnung zu schaffen." (Verlagsankündigung)

Nürnberg, Glock u. Lutz, 1958, 63 S.
SIEBEN KAPITEL AUS DER GESCHICHTE DES SCHRECKENS

"In seinem neuen Buch untersucht Friedrich Heer den "Schrecken", den im Verlauf der eurpäischen geschichte Einzelne und Gruppen als Machtmittel gebraucht haben, um andere ihren Willen und ihren Zielen zu unterwerfen. (...)"

Zürich, Niehans, 1957, 162 S
JUNGER MENSCH VOR GOTT

"Wer heute mit jungen Menschen spricht, erfährt ihre echte Beunruhigung auf letzte Dinge hin. Aber man kann ihnen nicht mit Gott kommen, wenn mann über seiner unveränderlichen Autorität die schönen und reichen Möglichkeiten des Lebens leugnet oder bagatellisiert, und man kann das Letzte an Haltung von der Jugend verlangen und erwarten, wenn man eingesteht, dass diese Welt nicht nur ein Jammertal und dass die Kirche ihrer Natur nach nicht nur Heiligkeit ist.
Friedrich Heer geht mit der ihm eigenen elementaren Glaubensliebe auf Suche zu den jungen Menschen. Er lehnt es ab, Charakter zu fordern ohne die ganze Wahrheit aufzuschliessen. Da nun Leben und Leben zweierlei sind, legt Heer auf die Unterscheidung zwischen echt und unecht, bleibend und flüchtig, wertvoll und wertlos an. Über diese Unterscheidung, die den Kern der persönlichen Erfahrung in jungen Menschen trifft, versteht er es, ein Verhältnis zu Gott anzubahnen, das nicht aus einseitigem Verzicht, aus Verflüchtigung oder aus falscher Scheu vor dem Leben gebaut ist..."

Nürnberg, Glock u. Lutz, 1957, 124 S.
QUELLGRUND DIESER ZEIT
Historische Aufsätze

Einsiedeln, Johannes-Verl., 1956, 263 S.
 
KOEXISTENZ, ZUSAMMENARBEIT, WIDERSTAND
Grundfragen europäischer und christlicher Einigung

Zürich, Niehans, 1956, 185 S.
EHE IN DER WELT

"Eine Diagnose und Prognose, die von geschichtlich-gereifter Gesellschaftskritik bis zur äussersten theologischen Möglichkeit einer Aussage von Mensch und Ehe führt." (Verlagsankündigung)

Nürnberg, Glock & Lutz, 1955, 43 S.
GRUNDLAGEN DER EUROPÄISCHEN DEMOKRATIE DER NEUZEIT

Schriftenreihe der Österreichischen Unesco-Kommission ; [4]

Wien, Frick, 1953, 96 S.
DAS EXPERIMENT EUROPA
Tausend Jahre Christenheit

Christ heute: Reihe 2 ; 6

Einsiedeln, Johannes-Verl., 1952, 78 S.
 
Hinweis: Alle Zusatztexte, wenn nicht anders bezeichnet,
sind jeweils dem Einband oder Klappentext entnommen.
AKTUELLESWERKEDOKUMENTEBIOGRAPHIE